Kategorien
Gedanken Netz

Hyped doch nicht jeden Scheiß

Hört bitte auf jedes Betastadium so zu hypen als sei es eine Revolution wie das Ipad oder die Smartwatch. Ihr habt doch nur Angst einen Trend zu verpennen und nicht die ersten zu sein.
Guckt stattdessen genauer hin.

Die Welt ist im Wandel, müssen wir nicht drüber reden. Auch nicht darüber das dies in manchen Branchen schneller geht und sogar teils groteske Züge annimmt. Um einiges Grotesker finde ich jedoch den Umgang mit neuen Technologien in den Medien.

Vor genau 13 Jahren stellte Microsoft in Las Vegas bei der CES die SPOT-Uhr (Smart Personal Objects Technology) vor. Zwei Jahre zuvor stellte ebenfalls Microsoft, den Microsoft Tablet-PC vor. Beide Innovationen sollten Jahre später feste Bestandteile der digitalen Gesellschaft werden.
2012 kamen mit Pebble und Sony die „ersten“ Smartwatches auf den Markt, so wie wir sie heute kennen (Android Wear sollte 2 Jahre später erst angekündigt werden). 2010 präsentiere Apple das Ipad welches eine kleine Revolution auslöste.

Weder die Smartwachtes von Sony noch das Ipad von Apple sind neue Ideen gewesen, sie haben einen langen zeitlichen Abstand (der Entwicklungen) von ihren Vorgängern. Die Geräte haben in einer Zeit von gut 10 Jahren in etwa, eine massive Entwicklung durchgemacht. Dies war natürlich verbunden mit der allgemeinen Entwicklung der Technik, aber es fand eine, nicht nach außen getragene, Entwicklung statt und am Ende stand ein fertiges Produkt. Doch was passiert gerade in der Szene? Ein Wahnwitz.

Es ist die Sache mit der Virtuellen Realität die gerade einen Hype erfährt, der gruselig ist. Für Hard- und Software, die eigentlich nicht viel mehr kann als Prototypen die es schon 1994(!) gab (Forte VFX1 Headgear) und aus meiner Sicht völlig im Beta-Stadium verharrt. Was hat sich groß verändert? Es wurden mehr Sensoren eingebaut, die es seit Jahren im Mobile-Markt gibt und die Displays wurden hochauflösender. Eine Revolution wie Tablet oder Smartdevices ist VR meiner Meinung nach nicht. Es ist ein völlig übertriebener Hype.

Ja, VR wird ein Bestandteil unserer Zukunft sein. Davon bin ich fest überzeugt. Doch diese Virtuelle Realität, die UNSERE Zukunft prägen wird, hat nicht Ansatzweise etwas mit den hässlichen und klobigen Head-Up-Displays gemein, die als „Zukunftsweisend“ angepriesen wird. Unsere VR-Zukunft liegt in der Hybrid-Technologie. Virtuelle und Tatsächliche Realität werden verschmelzen. Die Technologie wird ein Teil des Körpers werden und unsere Realität erweitern. Wir werden Informationen direkt mit dem Körper wahrnehmen. Das was wir aktuell sehen, ist nicht viel mehr als ein durch die Industrie gepuschter Versuch, Beta-Hardware zu teuren Preisen zu verkaufen, die nur Virtuelle Realitäten erzeugen, die fernab jeglichem Nutzen sind.

Hyped nicht jeden Scheiß. Gebt der Technologie etwas Aufmerksamkeit, aber übertreibt es nicht. Noch ist das was da passiert keine Revolution – gebt der Technologie ihre Zeit sich zu Entwickeln. In 3-5 Jahren werden wir darüber lachen, wie dumm wir aussahen, als wir mit Display-Helmen auf der Rübe herrum gerannt sind.

Dazu auch interessant: Gesche Joost in der Zeit

Von PhilGabriel

Hey, ich bin Phil – 26 Jahre alt, studiere Online-Redakteur an der TH Köln und blogge hier zu verschiedenen Themen aus Gesellschaft und Politik, sowie Fotografie und digitalem Zeug. Ein munteres Sammelsurium.

5 Antworten auf „Hyped doch nicht jeden Scheiß“

Wir werden Informationen direkt mit dem Körper wahrnehmen.

Was meinst Du damit? Schon heute habe ich, zum Glück, zwei gesunde Augen, zwei gesunde Ohren, Finger zum Tasten, eine Nase zum Riechen etc. Das sind alles Körperteile, mit denen Menschen seit Tausenden von Jahren „Informationen wahrnehmen“.

Hey Eberhard,
wir werden in Zukunft, nicht in 3-5 Jahren eher in 10/20 Jahren, die Sensoren auf der Haut tragen. Die ersten Entwicklungen in dieser Richtung gibt es ja schon. Die Sensoren werden mit dem Körper zum Interface. Wo wir heute noch mit irgendwelchen Controllern und Eingabegeräten arbeiten, wird der Körper zum Eingabegerät. Ja, du willst sowas nicht und du lehnst das für dich ab – ist ja bekannt. Dennoch wird es diese Entwicklung geben. Implantate (oder auch Kontaktlinsen) auf den Augen, die die Realität erweitern sind z.B. durchaus auch in naher Zukunft möglich.

Wieso will ich das nicht? Wer sagt das? Vielleicht kaufe ich mir dieses Jahr noch eine Apple Watch, die meinen Puls usw direkt in die Cloud überträgt. Daher kann man nicht behaupten, daß ich das ablehne. Ich sehe das allerdings nur als nette Spielerei, nicht mehr.

Normalerweise schreist du doch als erstes rum wenn es um solche Trends geht 😉 (Zwecks Datenhoheit und große Konzerne etc.). Wenn du dir ne Apple Watch kaufen willst, frag vorher mal bei deiner Krankenkasse – die tun manchmal was dabei.

Ich glaube, Du verwechselst mich mit jemand anderem, Philipp. Ich habe nichts dagegen, wenn große Konzerne meine Daten haben. Ich habe auch nichts dagegen, wenn der Staat meine Daten hat. Letzteres nennt sich dann Vorratsdatenspeicherung.

Die Techniker Krankenkasse gibt mir 250€ Zuschuß zur Apple Watch, wenn ich brav meine Arztstempel sammle. Ich arbeite daran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.